Stadtpfarrkirche St. Wenzeslaus, Schönsee

(Bildquelle: Scharnagl Konrad)

 

Die Pfarrei St. Wenzeslaus, Schönsee

Kurzer Überblick über ihre Geschichte

 

 

Gegründet wurde die Pfarrei im 13. Jahrhundert von den „Herren von Hostau und Muttersdorf“. Die Pfarrei und die Pfarrkirche existieren wohl schon seit etwa 1300. Schriftlich erwähnt ist Schönsee seit 1366 als Markt, 1380 als Stadt und 1409 als Pfarrei. Nach der Reformation war Schönsee von 1557-1627 evangelisch. Das bestimmte der Graf, dem die Stadt gehörte. Evangelischer Pfarrhof war das heutige Anwesen Betz, Lebzeltergasse. Damals waren Weiding und Stadlern Filialen von Schönsee. 1768 wurden das Kuratbenefizium Stadlern und 1807 die Pfarrei Weiding selbständig. Von 1636-1646 war sogar Tiefenbach Filiale von Schönsee, um 1578 auch Pullenried. Damals lebten ja überall nur wenige Menschen in den kleinen Dörfern.

1882 wurde in Gaisthal eine Expositur errichtet und der Pfarrei Schönsee unterstellt. Während der deutschen Besetzung des Sudetenlandes von 1938-1945 musste der Kaplan von Schönsee auch den böhmischen Ort Plöss betreuen.

Wegen des Priestermangels betreuen die Seelsorger von Schönsee seit 1981 wieder das Kuratbenefizium Stadlern und von 1982 –2002 die Pfarrei Pullenried. Seit 01. September 2002 hat die Pfarrei Schönsee keinen Kaplan mehr. Die heutige Seelsorgeeinheit Schönsee – Stadlern – Gaisthal zählt per 06.12.2013 2537 Katholiken, aufgeteilt auf Schönsee 1799, Stadlern 433 und Gaisthal 305.

 

Beim großen Brand 1867 wurde neben dem größten Teil von Schönsee auch die  Pfarrkirche zerstört. Sie wurde dann neu errichtet und ist also 145 Jahre alt. Von früher ist noch der Glockenturm übrig. In den letzten Jahren wurde die Pfarrkirche außen und innen renoviert. Auch das Umfeld der Kirche und die Mauer zur Straße wurden erneuert. Im Jahre 2007 wurde die neue Sandtner-Orgel (Johann Schraml-Orgel) installiert und am 07. Oktober 2007 durch Hochwürdigen Herrn Diözesanbischof Gerhard Ludwig Müller, Regensburg in einem festlichen Gottesdienst eingeweiht.

 

Weiter Informationen über die Geschichte von Schönsee finden Sie unter www.schoenseer-land.de